Skip to main content

Branding – das Zauberwort

Branding – das Zauberwort

In Vorbereitung auf die neue Messe für Hotelmanager, die Independent Hotel Show München am 20. und 21. November, beleuchten unsere Trendforscher einige wichtige europäische Hoteltrends. Diesmal: Branding. Wie baut man als Hotel eine starke Marke auf? (Photo: Le Grand Mazarin Paris)

Branding – das Zauberwort

Branding wird in der Hotelwelt immer wichtiger. Früher reichte es aus, das Logo des Hotels auf ein Stück Seife oder eine Duschmatte zu drucken. Am besten so groß wie möglich und so oft wie möglich. Aber die Welt hat sich enorm verändert. Das Spielfeld ist viel größer geworden und man muss auf mehreren Ebenen gleichzeitig agieren. Der Verbraucher ist heute weniger markentreu und es gibt so viel Kommunikation, dass es schwierig ist, sich abzuheben. Und die Kommunikation hat sich stark ins Online verlagert. Jeder ist den ganzen Tag über das Internet verbunden, also ist es wichtig, gut sichtbar zu sein. Zum Beispiel in den sozialen Medien. Auch sehen wir, dass viele erfolgreiche Hotels Filialen an mehreren Standorten eröffnen. Das erfordert ein noch besseres Branding. 

branding

Alle Sinne ansprechend

Eine gute Marketingstrategie ist wichtig, um aufzufallen und die richtige Zielgruppe anzusprechen. Was ist die Geschichte, die du erzählen möchtest und welche Ausstrahlung passt dazu? Der Verbraucher von heute sucht nach authentischen und glaubwürdigen Marken, daher funktioniert eine oberflächliche Marketinggeschichte nicht. Es muss zur Identität deiner Marke passen. Auch muss die Kommunikation wiedererkennbar und konsistent sein. Das Gefühl, das du über eine Website und soziale Medien vermittelst, muss mit dem Gefühl übereinstimmen, das ein Gast hat, wenn er das Hotel betritt. Und das geht weit über ein Logo oder eine Hausfarbe hinaus. Wir entdecken immer mehr, dass erfolgreiche Marketingstrategien alle Sinne ansprechen müssen. Vom Geruch und der Musik in der Lobby und in den Hotelzimmern bis hin zur Haptik der Materialien und der Tonalität der Texte auf deiner Website und in sozialen Medien muss alles mit dem übereinstimmen, wie ein Gast an der Rezeption oder im Flur vom Housekeeping angesprochen wird. All diese Details tragen zur Geschichte bei, die du erzählen möchtest. (Photo: The Hoxton. Charlottenburg Berlin)

Halte es einfach

Das klingt sehr komplex, aber der Trick ist, es ganz einfach zu halten. Wiedererkennbare Farben, Düfte, Formen und Musik, die immer wieder auftauchen und gemeinsam deine Geschichte erzählen. Wenn du Hotels in verschiedenen Städten hast, ist es nicht eine Frage, ein Design unter einen Kopierer zu legen. Du musst auch sicherstellen, dass deine Marke zur Umgebung und zum Gebäude passt. Hotels wie The Hoxton oder Soho House machen das sehr gut. Sie haben einen erkennbaren Stil und ein Design, passen diese aber jedes Mal an das Gebäude und die Umgebung an, sodass jeder Standort einzigartig ist und die Menschen das Gefühl haben, wirklich an einem Ort zu sein und Teil der lokalen Gemeinschaft. Das kann durch die Zusammenarbeit mit lokalen Handwerkern und Künstlern, mit lokalen Getränkemarken und anderen Marken geschehen. Für diese Marken ist es interessant, mit Hotels zusammenzuarbeiten. In welcher Umgebung kannst du deine Marke besser verkaufen als in einem Hotel? In einer Umgebung voller Luxus, Erlebnis, Service und Geschmack. Außerdem sind Menschen in einem Hotel eher bereit, neue Dinge auszuprobieren. Weil sie nicht in ihrer gewohnten Umgebung sind oder weil sie in Urlaubsstimmung sind. Und weil Luxushotels ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit haben. Wenn ein Luxushotel mit einem bestimmten Produkt arbeitet, dann muss es gut sein.

Perfekte Erlebniswelt

branding

Nimm einen Bettenhersteller. Wenn du den Menschen ein fantastisches Schlaferlebnis bietest, wollen sie dieses auch zu Hause haben. Wo Hotels früher außer ihrem eigenen Hotellogo kaum Markenkommunikation betrieben haben, entstehen jetzt interessante Kooperationen. Zunehmend verkaufen Hotels diese Produkte auch aktiv. Die Menschen wollen nämlich auch zu Hause dieses Hotelgefühl haben. Dieser Trend wird als Suite Life bezeichnet. Sie richten vor allem ihr Schlafzimmer und Badezimmer wie eine Luxushotelsuite ein. Mit Hoteltüchern, Pflegeprodukten aus Hotels, Bettdecken und Kopfkissen. Es gibt keinen besseren Weg, die Menschen an ihren angenehmen Aufenthalt in deinem Hotel zu erinnern, als mit einem Produkt, das sie jeden Tag benutzen. Ein weiterer interessanter Trend ist, dass Hotels ihre eigenen Concept Stores eröffnen, mit einer Auswahl an Produkten, die zur Ausstrahlung des Hotels passen. Zum Beispiel Bücher, Kunst, Geschirr und andere sorgfältig ausgewählte Produkte.

Auffallend ist auch, dass immer mehr (Luxus-)Marken ihr eigenes Hotel eröffnen. Von Bulgari bis Armani, aber auch eine Innenmarke wie RH, ein Bettenhersteller wie COCO-MAT und ein Magazin wie ELLE haben Hotels, die ihren Namen tragen. So können sie eine eigene, perfekte Erlebniswelt rund um ihre Marke schaffen, und aus Marketingsicht ist das klug, denn damit ziehst du eine interessante Zielgruppe in dein Hotel. Dies ist natürlich das ultimative Beispiel für Branding und der Beweis, dass Branding und Gastfreundschaft heutzutage untrennbar miteinander verbunden sind. (Photo: Soho House Miami Beach)

Mehr Trends im Gastgewerbe finden Sie auf der Independent Hotel Show München am 20. und 21. November. 

By Vincent Van Dijk | HBMEO 

View all News Hub
Loading